Mutter und Tochter zeigen gemeinsam Ausstellung in der Alexianer-Pflegeeinrichtung „Haus Monika“

28.12.15

Wie kreativ eine Mutter-Tochter-Beziehung sein kann, erlebt man derzeit in der Ganggalerie der Pflegeeinrichtung „Haus Monika“ auf dem Alexianer-Gelände in Köln-Porz. Erstmals haben  die Malerin Agnes Roggendorf und ihre Tochter Celine eine gemeinsame Bilderschau unter dem Motto: „Begegnung“ zusammengestellt.  Schon von klein auf durfte sich die heute 18-jährige Celine Roggendorf im  Atelier ihrer Mutter nach Herzenslust an der Staffelei ausprobieren. Wie talentiert sie dabei zu Werke ging, merkte Agnes Roggendorf schnell. Sie selbst hatte ihr Handwerkszeug  an der Kölner Malakademie von Prof. Knabe gelernt, ist seither als Kunstdozentin an der Kölner Volkshochschule aktiv und immer wieder bei verschiedenen Ausstellungen vertreten. Während sie sich gern in ihren Lieblingsfarben blau ausdrückt, bevorzugt  ihre Tochter zumeist rosa-violette Töne, häufig ergänzt durch andere Materialien etwa  Spiegelbruchstücke. Gemeinsam ist den beiden Frauen aber, dass sie ihre Bildideen auf Spaziergängen, auf Reisen oder in Zeitungen und Büchern finden.  Die großformatigen Gemälde und Collagen in Mischtechnik, mit Acrylfarben, Öl oder Malkreide auf die Leinwand gebracht, tragen Titel wie „Klangwelt“, „Weite“, „Laufsteg“ oder „die Träumende“. Sie  geben Einblicke in die Lebenswelten zweier Frauen, die nicht nur die gleichen Wurzeln verbindet, sondern auch die Leidenschaft zur Malerei.

Die Ausstellung von Agnes und Celine Roggendorf „Begegnung“ ist noch bis 28. Februar 2016 in der Ganggalerie von Haus Monika, Kölner Straße 64, in 51149 Köln zu sehen.

Möglichkeiten zur Besichtigung von Mo-Fr: 9.00 bis 20.00 Uhr, an den Wochenenden und an Feiertagen von 11.00 bis 20.00 Uhr.