2. ZenE-Fachtag - Möglichkeiten der beruflichen Rehabilitation

Datum: 11.09.19, 12.00 Uhr – 11.09.19

Veranstaltungsart: Fachtagung

Veranstaltungsort: Festsaal Haus Monika Kölner Straße 64, 51149 Köln

Ein kurzer Augenblick, und nichts ist mehr, wie es war. Jährlich erleiden rund 380.000 Menschen eine neurologische Erkrankung, etwa durch einen Verkehrsunfall, eine Hirnblutung oder einen Schlaganfall. Um den betroffenen Menschen ebenso wie ihren Angehörigen wirksame Hilfe zukommen zu lassen, bietet das Zentrum für erworbene neurologische Erkrankungen (ZenE) in Köln seit nunmehr zwei Jahren Beratung und Unterstützung im Alltag an. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Alexianer Köln und der Lebenshilfe Köln und wird von der Aktion Mensch und der Kämpgen-Stiftung gefördert.

Anlässlich des zweijährigen Bestehens des Kölner Zentrums für erworbene neurologische Erkrankungen (ZenE) widmet sich der 2. Fachtag des Zentrums für erworbene neurologische Erkrankungen (ZenE) den Möglichkeiten der beruflichen Rehabilitation für Menschen mit erworbenen neurologischen Erkrankungen. Denn eine neurologische Erkrankung führt häufig zu einer beruflichen Neuorientierung. Viele Betroffene können ihren Beruf nicht mehr in gleicher Weise ausführen oder die Erkrankung verlangt eine ganz neue berufliche Tätigkeit.

Wir freuen uns daher sehr, dass wir für unseren 2. Fachtag ausgewiesene Experten für diese Thema gewinnen konnten und hoffen, dass wir damit neue Impulse für die berufliche Zukunft aufzeigen können. Auszug aus dem Programm:

 

Grußworte

  • Prof. Dr. Angela Faber, Dezernentin für Schulen, Inklusionsamt und Soziale Entschädigung beim Landschaftsverband Rheinland
  • Dr. Katja Robinson, Leiterin des Amtes für Soziales, Arbeit und Senioren der Stadt Köln 

Gute Beratung – ein Schlüssel für Teilhabe und Inklusion von Menschen mit erworbener Hirnschädigung

  • Prof. Dr. Helga Seel, Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation

 Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

  • N.N., Deutsche Rentenversicherung Bund

 Berufliche Neuro-Rehabilitation – Ein Einblick auf die neuropsychologische Begleitung vor Ort

  • Marion Mosch, Diplom-Psychologin und klinische Neuropsychologin bei Mosch Neuro-Rehabilitation

 Berufliche Rehabilitation und Arbeit für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen

  • Stefan Strabelzi, Leiter der Alexianer Werkstatt für Menschen mit erworbener Hirnschädigung
  • Raija Stump, Sozialdienst Alexianer Werkstatt für Menschen mit erworbener Hirnschädigung

 Return to work (RTW) in der ambulanten Neurorehabilitation – Ein Projekt der Rentenversicherung

  • Dr. Monika Retterspitz, Fachärztin für Neurologie im NiB Köln

Das vollständige Programm finden Sie hier.