Lobbyistin für Patienten-Belange

Karin Voigt, die sich seit mehr als 17 Jahren ehrenamtlich als Patientenfürsprecherin um die Belange von Patienten im Alexianer-Fachkrankenhaus für Psychiatrie in Köln-Porz kümmert, erhielt jüngst im Rahmen des Kölner Ehrenamtstages den Kölner Ehrenamtspreis 2018.

Zusammen mit zehn weiteren Einzel- und Gruppenpreisträgern war sie aus 144 Bewerbungen ausgewählt worden. Die heute 81-jährige äußerst agile Seniorin zögerte nicht lange, als ihr der Verein „Porzer Bürger für psychisch Kranke“ e.V. seinerzeit die Aufgabe als Patientenfürsprecherin im Alexianer Krankenhaus antrug. Seither führte Karin Voigt ungezählte Gespräche mit Patienten, erkundigt sich auch später, ob die aufgetretenen Probleme zur Zufriedenheit gelöst werden konnten. Dabei gibt es für sie keine festgelegten Sprechzeiten. Ganz selbstverständlich hängt auf jeder Station ihre private Telefonnummer, denn – so ihr Credo – die Sorgen der Patienten richten sich nicht nach der Uhr. Dass gerade Patienten mit psychischen Erkrankungen dann auch schon mal nur ein offenes Ohr suchen, ist für Karin Voigt dabei kein Problem. Zusätzlich führt sie seit Beginn ihrer Tätigkeit eine regelmäßige Patientenbefragung durch.  Akribisch wertet sie die anonymen Patientenfragebögen aus und informiert Geschäftsführung, Chefarzt und Pflegedienstleitung über die Einschätzungen der Patienten.

Der Patientenfürsprecher ist ein wichtiges Scharnier zwischen Patienten, Ärzten, Pflegern und Therapeuten.

Karin Voigt, Patientenfürsprecherin im Alexianer- Fachkrankenhaus Porz

Karin Voigt ist aber nicht nur im Alexianer-Krankenhaus gut vernetzt. Ihre Tätigkeit im Arbeitskreis der Kölner Patientenfürsprecher nimmt sie ebenso ernst. Immer wieder und an vielen Orten macht sich die geborene Netzwerkerin für die Belange der Kölner Patienten und ihrer Rechte stark. Insbesondere liegen ihr natürlich psychiatrieerfahrene Menschen am Herzen. Darum wirbt sie, wo es ihr möglich ist, für die Kontaktaufnahme zwischen Bürgern aus dem Veedel und Patienten, Bewohnern und Klienten der Kölner Alexianer Einrichtungen. „Ich sehe meine Auszeichnung als Möglichkeit, auf die Arbeit aller Patientenfürsprecher in den Kölner Kliniken hinzuweisen. Dieses Ehrenamt ist ein wichtiges Scharnier zwischen Patienten, Ärzten, Pflegern und Therapeuten. Wir können im besten Fall dazu beitragen, Menschen während ihres Krankenhausaufenthaltes eine Genesung zu ermöglichen und in jedem Fall ist es auch persönlich sehr bereichernd“, sagte Karin Voigt zur Preisverleihung.


nach oben